Big Five: 5 Gründe nach Südafrika zu reisen

- 07:02

Big Five Wandmalerei in Kapstadt, Südafrika, WELTREISE


"Big Five" Gründe für eine Südafrika Reise

Südafrika ist nicht gerade ein kleines Land und fünf Gründe eigentlich auch viel zu wenig. Denn das Land an der Südspitze des afrikanischen Kontinents, mit seinen unterschiedlichen Ökosystemen, hat unglaublich viel Abenteuer und Sehenswertes zu bieten. Safaris im Krüger-Nationalpark, die Heimat großer Wildtiere oder traumhafte Strände am Westkap, üppige Weinberge, schroffe Felsen am Kap der Guten Hoffnung, Wälder und Lagunen entlang der Garden Route, die wunderschöne Hauptstadt Kapstadt und ihr Tafelberg Nationalpark und noch vieles, vieles mehr. In Südafrika startete ich mit meiner Reise-Freundin Katja unsere erste große WELTREISE, und wir waren überwältigt!

Und die fünf Gründe Südafrika zu bereisen sind nicht nur die "Big Five"! Was sind diese "Big Five"?
Als "Big Five" bezeichneten früher Großwildjäger fünf Tiere der afrikanischen Savanne. Das "Big" bedeutete die Schwierigkeit und die Gefahr bei der Jagt auf Tiere. Heute gelten die "Big Five" als eine Attraktion für Touristen, die nur noch mit Foto- und Videokameras auf die Jagd gehen. Auch Katja und ich waren mit unseren Kameras ausgerüstet und hatten das Glück, jedes dieser wunderschönen Tiere der "Big Five" begegnen zu dürfen.

Wir fotografierten und filmten Löwen und einen Leoparden (im Video zusehen).

Löwen im Kruger Nationalpark auf Safari in Südafrika. WELTEREISE. WELTREISE.tv

Auch bekamen wir in Südafrika das Spitzmaulnashorn...

Afrikanische Büffel oder Kaffernbüffel entspannen sich an einer Wasserstelle im Krüger Nationalpark, Südafrika. Safari WELTREISE
Afrikanischer Elefant gereizt im Krüger Nationalpark, Südafrika. Safari WELTREISE
Spitzmaulnashorn im Krüger Nationalpark, Südafrika. Safari auf WELTREISE
und Afrikanische Büffel (Kaffernbüffel) sowie den Afrikanische Elefant zusehen.

Diese wunderschönen Tiere findest du vor allem im (und jetzt beginnen meine persönlichen 5 Gründe Südafrika zu bereisen):

1. Kruger-Nationalpark

Im Nordosten Südafrikas befindet sich eines der größten Wildschutzgebiete Afrikas, der Krüger-Nationalpark. Hier sind all die typischen afrikanischen Wildtiere zu finden. In diesem Reservat leben nicht nur die "Big 5" (Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel), nein dort findest du auch noch Hunderte weitere Säugetierarten sowie verschiedene Reptilienarten, Fischarten, Amphibienarten sowie Vogelarten, wie zum Beispiel Geier oder Adler. Auf einer riesigen Fläche von etwa 7.523 mi² findest du eine vielseitige Landschaft, die von Buschsavannen oder Bergen, bis hin zu Tropenwäldern reicht. So gibt es im Kruger-Nationalpark 30 verschiedene Ökosysteme! 1898 gründete Paul Kruger dieses Schutzgebiet und 1926 bekam es den Namen Kurger-Nationalpark. In unserem WELTREISE-VIDEO-VLOG zu unserer Südafrika Reise, findest du jede Menge Videos und Filme zu unserer eigenen Safari und kannst dir ein schönen Vorgeschmack für deine eigene kommende Reise holen. Viel Spaß dabei:

Schau dir JETZT meine SAFARI Videos dazu an:


Mehr Videos aus Südafrika findest du HIER.

2. Tafelberg-Nationalpark

Der Nationalpark Tafelberg (Table Mountain) in Kapstadt, Südafrika zählt zum UNESCO-Welterbe. Er liegt an der Südwestspitze Afrikas und umfasst eine Gebirgskette, die sich vom Norden, vom Signal Hill, bis zum Cape Point der Kap-Halbinsel im Süden erstreckt. Dort liegen gleich zwei weltbekannte Sehenswürdigkeiten. Neben dem Kap der Guten Hoffnung ist es der Tafelberg selbst. Hier herrscht eine vielfältige und einzigartige Fauna und Flora. Schroffen Klippen, steile Hänge und Sandbänke, Täler, Buchten und Strände machen einen Ausflug dorthin unvergesslich. Geschichte, Kultur und Freizeitmöglichkeiten sind ebenfalls einen Abstecher wert.

Der höchste Punkt auf dem Tafelberges ist Maclear’s Beacon (Maclears Signalfeuer) mit 1087 m und der Tafelberg umfasst eine Fläche von etwa 6500 Hektar. Dort werden viele Wanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten und wenn man lieber bequem nach oben kommen möchte, kann man auch eine Seilbahn, die "Table Mountain Aerial Cableway" nehmen. Katja und ich haben beides probiert. Wir wanderten selber hoch und nahmen auch noch die Seilbahn. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 700 Metern und dreht sich um sich selbst während der 1200 Meter langen Fahrt nach oben auf den Gipfel.

Im Sommer trifft man oft auf ein interessantes Phänomen am Tafelberg. Feuchte Luftmassen, die vom offenen Meer her den Tafelberg als erstes Hindernis überströmen, bilden so genannte Tablecloth „Tischtuch“. In den zum Aufstieg und zur Abkühlung gezwungenen Luftmassen bilden sich somit Wolken und an den Nord- und Westhängen des Berges entsteht ein trockenwarmer Fallwind. 

Ich war selbst Zeuge dieses Naturschauspiels.

Wind und Wolken über dem Tafelberg in Camps Bay, Kapstadt, Südafrika.

Schau dir auch das Video dazu an.


Eine wunderschöne Gebirgskette in Mitten einer wunderschönen Stadt.

Auch ich wanderte zusammen mit Katja den Tafelberg mehrfach hoch. Südafrika war der Beginn unserer WELTREISE und wir waren hoch motiviert. Allerdings gelang es uns erst beim dritten Anlauf diesen prachtvollen Berg zu erklimmen. Warum wir zwei mal scheiterten und wie wir an unsere Grenzen kamen, das könnt ihr euch in unseren 3-teiler Videos ansehen.

Super spannend, schaut unbedingt rein!

Teil 1


Teil 2


Teil 3


Unsere WELTREISE begann mit purem Abenteuer.

3. Blyde River Canyon

Der atemberaubende Blyde River Canyon Nationalpark liegt in der Region Mpumalanga, 70 km westlich des Krüger Nationalparks in Südafrika. Der sich dort befindene Blyde River Canyon ist ein 26 Kilometer langer, bis 800 Meter tiefer und hauptsächlich aus rotem Sandstein bestehender Canyon. Er ist einer von Afrikas großen Naturwundern! Du kommst hin über die berühmte Panorama Route nordöstlich von Johannesburg. Durch den Blyde River Canyon, fließt der Fluss Blyde River. Als meine Reise-Freundin Katja und ich davor standen, konnte ich meinen Augen kaum trauen.

Eine wunderschöne Aussicht auf den Blyde River Canyon.

Panorama view Blyde River Canyon in the Blyde River Canyon Nationalpark, Mpumalanga, South Africa.

Atemberaubend und ein Must see!

Ein von sehr vielen Touristen beliebter Punkt des Canyons sind die drei Rondavels. Das sind gewaltige, runde Felsen, die an die typischen runden Hütten der Einheimischen erinnern. Eine wirklich unglaubliche Felsformation. Wegen seines Ausblicks vielbesucht ist auch God’s Window. Der Canyon des Blyde River zieht sich 26 km durch das Hochland (Highveld) von Mpumalanga in Süd-Nord-Richtung und schneidet dabei bis zu 800 m tief ins Gebirge ein. Außer der kurzen Zufahrtsstraßen gibt es innerhalb des Parks keine anderen Straßen. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle. Wir hatten das Glück nach unserer Safari im Kruger-Nationalpark dem Blyde River Canyon einen solchen Besuch abzustatten.

Schau dir auch das VIDEO aus meiner WELTREISE dazu an.


Ich konnte mich von diesem Anblick kaum trennen!

4. Kap-Halbinsel (Kap der Guten Hoffnung und Cape Point.)

Die Kap-Halbinsel (Cape Peninsula) ist eine rund 35 Kilometer lange Halbinsel im Südwesten von Südafrika. Sie liegt südlich von Kapstadt und beginnt im Norden am Tafelberg. Am südlichen Ende der Kap-Halbinsel findest du sie beide, das Kap der Guten Hoffnung und den Cape Point. Die Kap-Halbinsel besteht überwiegend aus Hühenzügen mit steinigen Flächen sowie Fynbos-Vegetation. Ein großer Teil gehört zum Tafelberg-Nationalpark. Vorsicht auf dem Weg durch die schöne Landschaft lauern wilde Paviane. Sie greifen sich was sie nur können!

Nicht nur ein Must see in Kapstadt, nein ein Must have in Südafrika!

Kap-Halbinsel, Kap der Guten Hoffnung und Cape Point, Arkadij und Katja in Kapstadt, Südafrika auf WELTREISE

Garantiert ein wichtiges WELTREISE-Ziel!

Das Kap der Guten Hoffnung in der Provinz Westkap in Südafrika, ist ein sehr beliebtes Reiseziel für Touristen, nicht nur weil es zum Nationalpark Tafelberg gehört. Hintergrund des Kap der Guten Hoffnung ist, dass es früher wegen seiner Klippen, ein sehr gefürchtetes Kap nahe der Südspitze Afrikas war. Es ist das Kap, an dem die afrikanische Küste ihren Schwenk nach Osten beginnt und die Passage in den Indischen Ozean anzeigt. Bartolomeo Diaz nannte das Kap, Cabo das Tormentas (Kap der Stürme) oder Cabo da Boa Esperança (Kap der Guten Hoffnung). Die wahren Hintergründe sind für die Namesgebung unbekannt, jedoch lässt es sich erahnen, dass es darum ging, dass das südliche Ende des Kontinentes Afrika nicht mehr fern sei. Man hatte also schon die Gute Hoffnung!


the cape of good hope africas most south-western point world trip world traveler WELTREISE.tv

The CAPE OF GOOD HOPE.

Cape Point (Kap-Spitze) ist das Kliff an dem Südende der Kap-Halbinsel in Südafrika und damit dessen Südspitze. Da es gerade mal zwei Kilometer vom Kap der Guten Hoffnung entfernt ist, wird es öfter mal damit verwechselt. Cape Point ist aber nicht der südlichste Punkt, denn das Kap der Guten Hoffnung ist sogar etwa 60 Meter südlicher gelegen. Den südlichsten Punkt Afrikas bildet das 150 km weiter östlich gelegene Cape Agulhas. Da allerdings vor Cape Point, etwa 200 km vom Festland entfernt, eine kalte atlantische und eine warme Meeresströmung aus dem Indischen Ozean aufeinandertreffen, wird der Cape Point häufig als Punkt des Aufeinandertreffens beider Ozeane bezeichnet. Die Bucht östlich von Cape Point hat hierbei eine wärmere Wassertemperatur als die westliche Meeresseite. Am Cape Point ist touristisch erschlossen und man kann sich im Two Oceans Restaurant den Bauch vollschlagen, nachdem man zum Kap der Guten Hoffnung gewandert war. Dieses ist dazu vollständig naturbelassen.

Ein absolut atemberaubendes Erlebnis unserer WELTREISE!


WELTREISE von Arkadij Schell am Cape Point in Kapstadt, Südafrika.

Schau dir UNBEDINGT auch unser Video dazu an...


...und freue dich auf deinen eigenen Besuch dort!

5. Boulders Beach in Simon’s Town

Boulders Beach ist ein Strandabschnitt in Simon’s Town. Es liegt ebenfalls auf der Kap-Halbinsel in Kapstadt, Südafrika. Dort gibt es eine Brillenpinguin-Kolonie. sowie ein Besucherzentrum, das Zugang in den Tafelberg-Nationalpark bietet. Der Strandabschnitt ist somit auch ein Teil dieses Nationalparks. Zwei Stege schützen die Brillenpinguine vor den Besuchern und führen zum Strand von Foxy Beach, wo diese niedlichen Kerlchen wohnen. Etwa 3000 dieser Tiere soll es dort geben. Der Strand von Boulders Beach selbst kann auch von Besuchern auch ganz normal zum Schwimmen genutzt werden. Dort sind ebenfalls einige Brillenpinguine zu finden, jedoch hält sich ihre Anzahl eher in Grenzen, anders als in Foxy Beach. Ein Stück weiter nördlich in Simon’s Town, haben meine Reisebegleitung Katja und ich den Long Beach gefunden. Wir waren sprachlos...

Südafrika und Kapstadt hinterließen bleibenden Eindruck!

World travel world trip in south africa cape town simons town long beach paradise
Fischer ziehen Netz aus dem Wasser am Long Beach.
Eine Bereicherung für die WELTREISE!

Uns hat dieser wunderschöne Strandabschnitt in Simon’s Town sehr fasziniert. Kaum Menschen, nur eine Gruppe von Fischern, die ihr Netz aus dem Wasser zogen. Hier konnten wir gut abschalten und uns zusätzlich noch den Admiral’s Wasserfall in der Nähe ansehen. Dies erforderte aber eine kleine Wanderung in der Hitze Südafrikas. Seht euch unseren spannenden, lustigen und abenteuerlichen Tag am Boulders Beach im herrlichen Simon’s Town auch als Video an.

Leider herrschte 2018 in Südafrika eine anhaltende Dürre...

world travel to the Admiral’s waterfall in simons town, peninsula, cape town, south africa. WELTREISE
Admiral’s Wasserfall in Simons Town, Kapstadt Südafrika. WELTREISE auf www.WELTREISE.tv
...viel vom Admiral’s Wasserfall konnten wir leider nicht mehr antreffen.







Pinguine am Boulders Beach in Simon’s Town

Man muss sie gesehen und erlebt haben! Sie sind eine der berühmtesten Attraktionen Kapstadts. Die Pinguinkolonie in Simon’s Town am Ufer der False Bay. Die niedlichen Brillenpinguine gehören zu einer WELTREISE, die durch Kapstadt führt unbedingt dazu! Dieser Küstenabschnitt in Kapstadt zeichnet sich durch viele abgerundete Granitfelsen aus, die dem Strand auch ihren Namen gaben. 1983 soll hier erstmal ein einziges Pinguinpaar dieser Afrikanischen Pinguine entdeckt worden sein. Heute lebt hier eine riesige Pinguinkolonie. Die Kolonie hat sich extrem vergrößert und beinhaltet heute etwa 2.100 Tiere in diesem Schutzgebiet. Es waren sogar mal 3.900 Pinguine im Jahre 2005 gezählt worden. Leider gelten diese wundervollen Lebewesen seit 2010 zu den gefährdeten Spezies. In Südafrika gibt es nur noch Bestände in Lambert’s Bay und bei Betty’s Bay. Durch die Zerstörung der Natur, die häufige Ölverschmutzung im Meer, durch maßlose Überfischung und ja auch die andauernde Störung durch Touristen, verlieren die Tiere immer mehr an ihrem Bestand. Also sollte jeder Mensch sein Bestes tun, um das Gegenteil dieser Entwicklung zu fördern. Gestalte deine Reise so gut es geht auch zum Wohle anderer und der Natur.


Begegne allen Lebewesen und der Natur mit RESPEKT.


Die Kolonie der Brillenpinguine am Boulders Beach in Simons Town, Kapstadt, Südafrika. WELTREISE Must have
Die Kolonie der Brillenpinguine am Boulders Beach in Simons Town, Kapstadt, Südafrika. WELTREISE Must have
Many penguins at Boulders Beach in Simon's Town, Cape Town, South Africa. Colony of Spectacled Penguins. World trip world travel
Reise bewusst und voller Dankbarkeit.

Brillenpinguine hautnah

Die kleinen Pinguine haben sich den Lebensbedingungen am Boulders Beach und Kapstadt gut angepasst. Sie finden Büsche zum verstecken im gesamten Strandabschnitt. Auch ihre Nester mit den Küken kommen im sandigen Boden oder in den dafür angelegten Kuhlen sicher unter. Überall kann man als Besucher Öffnungen zu ihren Höhlen sehen, in denen ein Pinguinpaar lebt. Der gesamte Park ist komplett umzäunt, damit die Tiere einen zusätzlichen Schutz zum Überleben haben. Man wandert im gesamten Gebiet auf Holzstegen, die eine höhere Lage haben, um dadurch die Pinguine ebenfalls so wenig es geht zu stören. Dadurch hat man aber auch einen viel besseren Blick auf die wunderschönen und lauten Brillenpinguine. In einigen Bereichen kann man sich sogar frei zwischen den Tierchen bewegen und sie wirklich hautnah erleben! Aber vorsicht! Sie sind nicht nur sehr neugierig, sondern beissen sehr gerne zu und das sehr ordentlich! Berichten zufolge sehr schmerzhaft und verletzend. Boulders Beach ist Teil des Nationalparks und wird streng bewacht. Man kommt nur von 7 Uhr bis 18:30 Uhr oder 19:30 Uhr (je nach Sesion) rein, für einen Eintrittspreis von etwa 4 Euro (45 südafrikanische Rand). Diese 4 Euro sind aber absolut lohnenswert und ein MUST HAVE einer WELTREISE durch Südafrika und Kapstadt! Unsere Erlebnisse am Boulders Beach und Simon’s Town, haben wir für euch in einem WELTREISE-Video zusammengestellt.

Hab ich dich jetzt überzeugt von Südafrika?

Arkadij WELTREISE. Die Pinguine in Kapstadt hautnah erleben. www.WELTREISE.tv

Hör auf zu warten, reise, lebe und erlebe!



Viel Spaß beim anschauen und eurem eigenen Besuch am Boulders Beach.

Was sollte für eine WELTREISE in mein Gepäck? ➤➤➤ 
Wie läuft das mit dem Geld auf einer WELTREISE? ➤➤➤ 
Brauche ich ein Visum für Südafrika? ➤➤➤ 
Alle Videos und Filme unserer Südafrika Reisen HIER! ➤➤➤ 
Du hast noch andere Fragen? ➤➤➤ 

Fotos und Bilder © Arkadij Schell 

Dir wird auch folgendes gefallen!

0 Kommentare